Storchenväter 

 

Storchennestbetreuer werden im Volksmund auch Storchenväter genannt, weil sie sich um die Störche, so wie um ihre eigene Familie kümmern. 

 

 Storchenväter dürfen keine Störche beringen. 

 

Hier ist eine spezielle Beringungserlaubnis notwendig. Diese besitzen in der Regel die Storchbenbetreuer bzw. Storchbeauftragten.

 

Zu ihren Aufgaben gehört die Pflege der Hörste, wobei Stadtwerke, Feuerwehr oder andere Einrichtungen häufig im Einsatz sind.

 

Das heißt, rechtzeitige Säuberung von Zivilisationsmüll wie Plastiktüten und Bindegarn und die Entfernung der wasserundurchlässigen Humusschicht, die sich im laufe des Jahres gebildet hat, bevor die Störche aus ihren Winterquartieren zurück kommen.

 

Weitere Aufgaben sind die Errichtung von neuen  und geeigneten Nistmöglichkeiten.

 

Die Zusammenarbeit mit der zugehörigen Vogelwarte, zur rechtzeitigen Beringung der Jungstörche. Der Kontakt zu Storchennest-Besitzern und bei allen Storchenangelegenheiten telefonischen Rat zu geben.

 

Außerdem kämpfen sie für die Erhaltung des Lebensraumes für den Storch und der Naturschutzgebiete; die regelmäßige Beweidung der umliegenden Wiesen und die Errichtung von nahen Futterquellen wie Bewässerungsgräben und Biotope.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Aktualisiert am: 28.08.2019



Besucher der Webside

420846